Brüssel: Selbstmordanschläge wurden von zwei Brüdern verübt

Brüssel: Selbstmordanschläge wurden von zwei Brüdern verübt
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Zwei der mutmaßlichen Attentäter von Brüssel sind laut der belgischen Rundfunkanstalt RTBF Brüder. Der öffentlich-rechtliche Sender bezieht sich

WERBUNG

Zwei der mutmaßlichen Attentäter von Brüssel sind laut der belgischen Rundfunkanstalt RTBF Brüder. Der öffentlich-rechtliche Sender bezieht sich dabei auf eine ungenannte Quelle. Demnach verübten die beiden Brüder am Dienstag jeweils einen Selbstmordanschlag im Flughafen und später in der Metro. Sie sollen Khalid und Ibrahim El Bakraoui heißen, in Brüssel gelebt haben und wegen krimineller Vergehen polizeibekannt gewesen sein. Unter Terrorverdacht hätten sie aber nicht gestanden.

Ein nach den Anschlägen von Brüssel zur Fahndung ausgeschriebener mutmaßlicher Terrorist soll von Fahndern festgenommen worden sein. Nach Angaben der Polizei handelt es sich dabei nicht, wie von einigen belgischen Medien berichtet, um Najim Laachroui, der auch im Zusammenhang mit den Anschlägen von Paris gesucht wird.

Khalid El Bakraoui habe außerdem unter falschem Namen jene Wohnung im Brüsseler Stadtteil Forest gemietet, in der Sicherheitskräfte in der vergangenen Woche eine Razzia durchgeführt hatten, so RTBF weiter. Ermittler hatten dort Fingerabdrücke des Tage darauf festgenommenen mutmaßlichen Paris-Terroristen Salah Abdeslam, eine IS-Flagge, ein Sturmgewehr und Zündkapseln gefunden.

Qui sont les principaux suspects des attentats de #Bruxelles ? https://t.co/uWsoI87Eq7pic.twitter.com/J31gILyVXD

— Le Monde (@lemondefr) 23 mars 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Medienbericht: Ermittler nehmen Terrorverdächtigen in Brüssel fest

Brüssel nach den Anschlägen: Trauer, Fassung und Mut

Das Blutbad von Brüssel