Dramatische Eskalation in der Rigaer Straße in Berlin

Dramatische Eskalation in der Rigaer Straße in Berlin
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In der deutschen Hauptstadt Berlin sind bei gewaltsamen Protesten gegen die Teilräumung eines besetzen Hauses in der Rigaer Straße im Bezirk Friedrichshain 123 Polizisten verletzt…

WERBUNG

In der deutschen Hauptstadt Berlin sind bei gewaltsamen Protesten gegen die Teilräumung eines besetzen Hauses in der Rigaer Straße im Bezirk Friedrichshain 123 Polizisten verletzt worden. 86 Demonstranten wurden festgenommen. Gegen drei Teilnehmer wird wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Die Polizei sagte, es sei die aggressivste Demonstration der vergangenen fünf Jahre in Berlin gewesen.

Bei einer linksautonomen Demonstration in Berlin-#Friedrichshain sind mehrere Beamte verletzt worden. (nd) https://t.co/qG2c7O7ibc

— ZEIT ONLINE (@zeitonline) 9 July 2016

An den Protesten beteiligten sich laut Polizei rund 3500 Demonstranten. Die Polizisten seien mit Flaschen, Steinen und Knallkörpern beworfen worden. Beamte wurden getreten und geschlagen,. Autos und Bagger wurden angezündet.

Berlins Innensenator Frank Henkel sprach von einer linken Gewaltorgie, bei der das Versammlungsrecht von vielen Chaoten und Gewalttätern missbraucht worden sei. Man solle sich von den “Fantasien” verabschieden, mit ihnen verhandeln zu können. Der Regierende Bürgermeister der Stadt, Michael Müller, und Politiker der kleineren Oppositionsparteien Grüne, Linke und Piraten hatten den Innensenator zuvor aufgefordert, Gespräche mit dem gewaltfernen Teil der Szene und Nachbarn in der Rigaer Straße zu führen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Berlinale: Goldener Bär geht an Dokumentarfilm "Dahomey"

"Mutmachbuch": Kind aus der Ukraine veröffentlicht inspirierende Geschichte

Messerangriff an Schule in Wuppertal: zwei Schüler schwer verletzt