Terrorgruppe Abu Sayyaf bekennt sich zu Anschlag auf Philippinen

Terrorgruppe Abu Sayyaf bekennt sich zu Anschlag auf Philippinen
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die muslimische Terrorgruppe Abu Sayyaf hat sich nach lokalen Medienangaben vom Samstag zu dem Anschlag im Süden der Philippinen bekannt.

WERBUNG

Die muslimische Terrorgruppe Abu Sayyaf hat sich nach lokalen Medienangaben vom Samstag zu dem Anschlag im Süden der Philippinen bekannt. Dabei waren am Freitag mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. 60 Menschen wurden bei der Detonation in Davao, der Heimatstadt des neuen Präsidenten Rodrigo Duterte, verletzt. Die Bombe war am späten Abend an dem belebten Roxas-Nachtmarkt explodiert.

Abu Sayyaf owns up to Davao blast, warns of more attacks https://t.co/NNap3DKRVIpic.twitter.com/BP95dyD9me

— ABS-CBN News Channel (@ANCALERTS) 3. September 2016

Davao liegt auf der Insel Mindanao. Die Terrororganisation Abu Sayyaf finanziert ihren Kampf für Autonomie mit der Entführung von Ausländern und Erpressung von Lösegeldern. Abu Sayyaf hatte erst vor kurzem neue Anschläge angekündigt, weil das Militär eine neue Offensive gegen die Organisation gestartet hat. Die Abu-Sayyaf-Kämpfer haben der
Terrormiliz Islamischer Staat (IS) die Treue geschworen.

Abu Sayyaf owns up to Davao blast, warns of more attacks https://t.co/NNap3DKRVIpic.twitter.com/BP95dyD9me

— ABS-CBN News Channel (@ANCALERTS) 3. September 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Auch so kann man protestieren: Nacktlauf auf den Philippinen

Vier Tote bei Terroranschlag auf den Philippinen

Friedensnobelpreisträgerin Maria Ressa von Steuerhinterziehung freigesprochen