Explosion in New York "vorsätzlicher Akt" aus noch ungeklärter Ursache

Explosion in New York "vorsätzlicher Akt" aus noch ungeklärter Ursache
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Explosion in Manhattan am Samstagabend (Ortszeit) ist laut dem New Yorker Bürgermeister ein “vorsätzlicher Akt” aus noch ungeklärter Ursache gewesen.

WERBUNG

Die Explosion in Manhattan am Samstagabend (Ortszeit) ist laut dem New Yorker Bürgermeister ein “vorsätzlicher Akt” aus noch ungeklärter Ursache gewesen. Die Polizei fand nach eigenen Angaben möglicherweise “einen zweiten Sprengsatz”. Nach bisherigen Erkenntnissen gebe es keinen Zusammenhang mit einer Bombenexplosion an einer Rennstrecke in New Yersey:

“Im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass es zu diesem Zeitpunkt keine ernst zunehmende Bedrohung irgendeiner Terrororganisation gegen New York gibt. Unsere Untersuchungen laufen vor diesem Hintergrund. Es gibt aktuell keine akute Bedrohung, aber um es ganz klar auszudrücken: Laut den ersten Hinweisen, die wir haben, war es ein vorsätzlicher Akt”, so Bill de Blasio.

UPDATE: The suspicious device on West 27 Street in Chelsea has been safely removed by the NYPD Bomb Squad.

— NYPD NEWS (@NYPDnews) 18. September 2016

Remarks from NYPDONeill</a> regarding explosion in Chelsea <a href="https://t.co/6Tr2lxt1fr">https://t.co/6Tr2lxt1fr</a> <a href="https://t.co/wTaKCThu9q">pic.twitter.com/wTaKCThu9q</a></p>&mdash; NYPD NEWS (NYPDnews) 18. September 2016

Die Detonation ereignete sich an einer Straße im Manhattaner Bezirk Chelsea. 29 Menschen wurden verletzt, einer davon schwer. 24 Personen seien in Krankenhäuser gebracht worden. Die Polizei rief die Bevölkerung auf, die Gegend zu meiden und sperrte die Straßen weiträumig ab.

Nach Angaben der Feuerwehr war ein Mülleimer Ausgangspunkt der Detonation.

In der Gegend an der 23. Straße zwischen der 6th Avenue und 7th Avenue befinden sich zahlreiche Restaurants und Appartements. Viele Menschen besuchen die Gegend ab einem Samstagabend. Der zweite verdächtige Gegenstand wurde in der 27. Straße gefunden. Dabei soll es sich um einen Druckkochtopf handeln, wie er bei dem Sprengstoffanschlag auf den Boston Marathon verwendet wurde. Der Kochtopf sei mit einem Mobiltelefon verbunden gewesen.

PHOTO: Pressure cooker found at 2nd location in Manhattan – ShimonPro</a> <a href="https://t.co/vikiKFwTJB">pic.twitter.com/vikiKFwTJB</a></p>&mdash; Conflict News (Conflicts) 18. September 2016

Second explosive device described as a pressure cooker was found 4 blocks from Chelsea explosion, NYC official said https://t.co/SjnnRDi3IQ

— The New York Times (@nytimes) 18 septembre 2016

Photos New York bombing

Huge explosion in Chelsea blew this dumpster … pic.twitter.com/1lSIGjRyC8

— Chris Duffy (@voicehalf) 18 September 2016

Der Mülleimer, in dem der mögliche Sprengsatz versteckt war

Die Wucht der Detonation muss gewaltig gewesen sein. Noch sieben Straßen weiter sei ein lauter Knall zu hören und Erschütterungen zu spüren gewesen, berichteten Augenzeugen.

Am Samstagmorgen (Ortszeit) war in Seaside Park im benachbarten Bundesstaat New Jersey einer von drei Sprengsätzen explodiert, die in einer Mülltonne deponiert worden waren. Dabei entstand nur geringer Sachschaden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Rohrkrepierer – Sprengstoffanschlag auf Wohltätigkeitsrennen misslingt

Erdbeben erschüttert New York und Umgebung

Warum Donald Trump 175 Mio. Dollar Kaution gezahlt hat...