EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Island wählt ein neues Parlament: Piraten könnten Regierung umkrempeln

Island wählt ein neues Parlament: Piraten könnten Regierung umkrempeln
Copyright 
Von Euronews mit DPA/Reuters
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Vorgezogene Wahl wegen Enthüllungen über Briefkastenfirmen

WERBUNG

Es sind vorgezogene Wahlen in Island, denn die Regierung von Ministerpräsident Sigmundur David Gunnlaugsson ist nach Enthüllungen über Briefkastenfirmen in Panama am Ende. Umfragen zufolge könnte eine von der Piratenpartei angeführte Koalition die Mitte-Rechts-Regierung beenden.

“Wir wollen das Land nicht auf den Kopf stellen”, beschwichtigt die Piraten-Kandidatin Birgitta Jonsdottir die Wähler, die einem allzu progressiven Kurs gegenüber noch Vorbehalte haben, “wir wollen das Land nur ins 21. Jahrhundert bringen. Das erreichen wir, indem wir uns trauen, die Dinge etwas anders anzugehen.”

Am Ende ausschlaggebend könnte der Kandidat der liberalen Partei Vidreisn, Benedikt Johannesson, sein. Seine Partei gilt als Königsmacher. Festgelegt hat sich Vidreisn noch nicht, Beobachter vermuten aber, dass Johannesson aus wirtschaftspolitischen Erwägungen lieber mit den regierenden Konservativen koalieren würde.

Die Themen des Wahlkampfs waren unter anderem Gesundheitswesen, die Beziehungen zur EU, mit der Island die Beitrittsverhandlungen 2015 abgebrochen hat, und Fischerei. Die Isländer bekommen vielleicht unerwartet sogar etwas mehr Zeit für die Entscheidung, wer sie in diesen Punkten weiterbringt: Die Wahllokale sollten eigentlich um 22 Uhr schließen, wegen des schlechten Wetters könnte das aber noch ein bisschen hinausgeschoben werden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Stichwahl um das Präsidentenamt im Iran

Frankreich: Letzte Umfragen deuten auf rechtsextreme Mehrheit

Präsidentschaftswahlen im Iran: Wer wird Raisis Nachfolger?