Transnistrien: Staatspräsident abgewählt - nur 19 Prozent für Krasnoselski

Transnistrien: Staatspräsident abgewählt - nur 19 Prozent für Krasnoselski
Von Christoph Debets
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In der international nicht anerkannten Republik Transnistrien ist Parlamentspräsident Wadim Krasnoselski zum neuen Staatspräsidenten gewählt worden.

WERBUNG

In der international nicht anerkannten Republik Transnistrien ist Parlamentspräsident Wadim Krasnoselski zum neuen Staatspräsidenten gewählt worden. Einer Wahltagsbefragung eines russischen Meinungsforschungsinstituts zufolge kann Krasnoselski mit 70 Prozent der Stimmen rechnen. Amtsinhaber Jewgeni Schewtschuk kommt nur auf 19 Prozent.

Gestützt auf die Schutzmacht Russland kontrollieren in der früheren Sowjetrepublik Moldau Separatisten seit 1992 einen schmalen Landstreifen mit knapp 500 000 Einwohnern zwischen dem Fluss Dnjestr und der ukrainischen Grenze.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Transnistrien will Teil Russlands werden

Russischer Einfluss auf Kommunalwahlen befürchtet

Kommunalwahlen in Polen: PiS-Nationalisten liegen laut Prognosen vorn