EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Wieder Zwischenfall in australischem Vergnügungspark: Achterbahn steckt fest

Wieder Zwischenfall in australischem Vergnügungspark: Achterbahn steckt fest
Copyright 
Von Euronews mit Reuters/DPA
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Keine Verletzten

WERBUNG

Zwei Stunden ganz oben auf einer Achterbahn: dieses Abenteuer mussten 20 Fahrgäste in Australien erleben. Die Achterbahn war wegen eines technischen Fehlers stehengeblieben, die Mitfahrer mussten über Stege und eine spezielle Leiterplattform gerettet werden. Verletzt wurde niemand.

Der Zwischenfall ereignete sich im Warner Bros. Movie World Park an der australischen Ostküste südlich von Brisbane. Er weckt Erinnerungen an einen Unfall in einem nur sieben Kilometer entfernten Vergnügungspark im Oktober 2016.. Damals waren vier Menschen in einer Wildwasserbahn ums Leben gekommen, sie waren aus ihrem Gefährt geschleudert worden.

Der Warner Bros. Movie Park an der australischen Gold CoastNach dem jüngsten Zwischenfall in der Achterbahn fielen die Aktien des Eigentümers der Warner Bros. Movie World um rund zweieinhalb Prozent. Das Unternehmen Village Roadshow Ltd, teilte mit, seit dem tödlichen Unfall im Oktober schwankten die Umsätze in den Vergnügungsparks an der Küste.

Für manche Gäste ist die technische Panne aber kein Problem. Sie zeigen sich eher besorgt, dass einige Attraktionen beim nächsten Besuch geschlossen sein könnten:

Going to head to movieworldaus</a> tomorrow anyone seen info on if it will be open? will all rides be open? <a href="https://twitter.com/hashtag/Rollercoaster?src=hash">#Rollercoaster</a> <a href="https://twitter.com/hashtag/movieworld?src=hash">#movieworld</a></p>&mdash; jamieragen (jamieragen) 11. Januar 2017

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wie kam es zum tödlichen Kirmesunfall bei Lyon?

Irans Präsident Ebrahim Raisi bei Hubschrauberabsturz getötet

Einsturz in Belgorod: Rettungshelfer beinahe erschlagen