Teneriffa: Touristen steckten in Seilbahn fest, weitere auf Berggipfel

Teneriffa: Touristen steckten in Seilbahn fest, weitere auf Berggipfel
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Rund siebzig Menschen mussten auf der Insel Teneriffa stundenlang in einer Seilbahn ausharren. Die Bahn führt bis kurz unter den Gipfel des Vulkans Teide. Die Passagiere wurden einzeln abgeseilt.

WERBUNG

Rund siebzig Menschen mussten auf der Insel Teneriffa stundenlang in einer Seilbahn ausharren.

Die Bahn führt bis kurz unter den Gipfel des Vulkans Teide. Er ist mit gut 3700 Metern der höchste Berg in ganz Spanien.

Die Passagiere wurden aus den beiden Gondeln einzeln abgeseilt.

An der Bergstation warteten außerdem noch zweihundert Menschen. Die meisten stiegen zu Fuß ab, in Begleitung von Bergrettern.

Andere verbrachten die Nacht in einer Schutzhütte. Hubschrauber brachten ihnen Decken und Verpflegung.

Die Seilbahn benötigt acht Minuten, um von der Talstation auf 2350 Metern zur Bergstation auf 3550 Metern zu gelangen.

Die letzten Meter bis zum 3718 Meter hohen Gipfel müssen zu Fuß zurückgelegt werden.

Am Sonnabend soll die Seilbahn wieder den Betrieb aufnehmen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Völlig schwerelos - mit 150 km/h kopfüber ins Nichts

Spektakuläre Rettungsaktion: 150 Wintersportler bleiben in Seilbahn stecken

Spanisches Oberstes Gericht leitet Untersuchung gegen Puigdemont ein