Venezuela: Generalstaatsanwältin Luisa Ortega Diaz abgesetzt

Venezuela: Generalstaatsanwältin Luisa Ortega Diaz abgesetzt
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Venezuela ist die Generalstaatsanwältin und Regierungskritikerin Luisa Ortega Diaz abgesetzt worden.

WERBUNG

In Venezuela geht die Regierung von Nicolas Maduro immer härter gegen Kritiker vor: Nun ist die Generalstaatsanwältin und Regierungskritikerin Luisa Ortega Diaz abgesetzt worden.

Dies veranlasste die umstrittene neue “Volksversammlung” bei ihrer ersten Sitzung am Samstag in Caracas.

Schon am Morgen hatte die Militärpolizei Ortegas Strafverfolgungsbehörde abgeriegelt und ihr den Zutritt verweigert. Ortega schrieb auf Twitter, sie klage die “Willkür von der nationalen und internationalen Gemeinschaft an.”

Vor ihrer Amtsenthebung hatte die Generalstaatsanwältin die geplante neue Verfassungsgebende Versammlung scharf kritisiert. Sie warf der Regierung vor, die Wahlergebnisse gefälscht zu haben.

Rechazo asedio al MPvenezolano</a>. Denuncio esta arbitrariedad ante la comunidad nacional e internacional <a href="https://twitter.com/hashtag/5Ag?src=hash">#5Ag</a> <a href="https://t.co/un7QWGBGJ7">pic.twitter.com/un7QWGBGJ7</a></p>— Luisa Ortega Díaz (lortegadiaz) August 5, 2017

Das Gremium ist trotz der Proteste am Freitag eingeführt worden. Es ist mit allen Vollmachten ausgestattet und besteht fast ausschließlich aus Anhängern der Sozialisten, darunter auch Maduros Frau und sein Sohn.

Die Opposition fürchtet den Umbau zur Diktatur.

Diesen Artikel teilenKommentare