EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Oben-ohne-Fotos von Kate: "Closer" muss hohe Geldstrafe zahlen

Oben-ohne-Fotos von Kate: "Closer" muss hohe Geldstrafe zahlen
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ein französisches Gericht verhängt hohe Geldstrafen im Paparazzi-Prozess um Oben-ohne-Fotos von Herzogin Kate

WERBUNG

Im Prozess um Oben-ohne-Fotos der britischen Herzogin Kate hat ein Gericht in Nanterre bei Paris zwei Verantwortliche der Zeitschrift “Closer” zu Strafgeldern von insgesamt 90.000 Euro verurteilt.

Die Zeitschrift “Closer” hatte im September 2012 Bilder veröffentlicht, die Kate Middelton beim Sonnenbaden mit nacktem Oberkörper auf einem Privatanwesen in Südfrankreich zeigen. “Oh mein Gott – Sex und Sonne in der Provence” hatte das Blatt getitelt.

Das Gericht entschied auch, dass Kate und ihr Mann Prinz William außerdem mehr als 100.000 Euro Schadenersatz erhalten.

Die beiden Royals hatten von dem französischen Magazin 1,5 Millionen Euro Schadenersatz gefordert.

Zunächst hatte sich das Magazin “Closer” damit verteidigt, dass die Royals in sehr guten Licht dargestellt würden.

Photos de Kate Middleton seins nus: amende maximale pour Closer https://t.co/Od8zdRBWyk#AFPpic.twitter.com/xVancKSnUc

— Agence France-Presse (@afpfr) 5. September 2017

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

120 Jahre Entente Cordiale: Frankreich und Großbritannien tauschen Wachen aus

Manöver gegen Migrantenboote: Frankreich unternimmt im Ärmelkanal riskante Aktionen

Eurostar-Züge rollen wieder