Eilmeldung

Trump legt sich mit NFL und NBA an

Trump legt sich mit NFL und NBA an
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Einige Spieler der NFL weigern sich seit gut einem Jahr, während der Nationalhymne zu stehen. Sie protestieren gegen die ungerechte Behandlung von Minderheiten im Land sowie die Vorfälle von Polizeigewalt gegenüber Afroamerikanern.


US-Präsident Donald Trump forderte die Teambesitzer der NFL nun auf, diese Spieler zu entlassen. Außerdem lud er die diesjährigen Champions der NBA, die Golden State Warriors, von einem Besuch im Weißen Haus aus.
Team-Star Stephen Curry hatte zuvor öffentlich klar gemacht, dass er Trump nicht seine Aufwartung machen wolle:

“Ich sollte das nicht tun. Ich will nicht ins Weiße Haus. Das ist meine Überzeugung. Es ist schwierig. Es geht nicht um mich. Es wäre ein sehr kurzes Gespräch im Weißen Haus”.

NBA-Star LeBron James fügte hinzu, dass der Besuch im Weißen Haus früher eine Ehre war, bevor Präsident Donald Trump dort einzog.


Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.