Boykott-Aufruf gegen FPÖ-Minister

Boykott-Aufruf gegen FPÖ-Minister
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In der französischen Zeitung Le Monde wurde ein Schreiben veröffentlicht, das unter anderem vom Ehepaar Klarsfeld unterzeichnet wurde.

WERBUNG

Mehrere Politiker und Aktivisten haben zum Boykott der österreichischen EU-Präsidentschaft und der FPÖ-Minister aufgerufen. Unterzeichnet wurde der in der französischen Tageszeitung Le Monde veröffentlichte Appell unter anderem vom Ehepaar Klarsfeld und vom ehemaligen französischen Außenminister Bernard Kouchner. Die Verfasser schrieben unter anderem, Erben des Nationalsozialismus seien nun in Wien an der Macht. Österreich hat von Juli bis Dezember 2018 den EU-Vorsitz inne.

ÖVP und FPÖ hatten ein Regierungsbündnis geschmiedet, das von Bundeskanzler Sebastian Kurz und Vizekanzler Heinz-Christian Strache angeführt wird. Die Angelobung der Regierung war von Protesten begleitet worden.

FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky nannte den Aufruf ein „durchschaubares Manöver und das letzte Aufgebot der vereinigten Linken, um der neuen österreichischen Bundesregierung einen Schaden zuzufügen, der aber keiner ist.“

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Wow, meine Wohnung": So will Österreich Obdachlose von der Straße holen

Der tiefe Fall eines Kanzlers: Prozess gegen Sebastian Kurz vor dem Wiener Landgericht

Falschaussage? - Ex-Kanzler Kurz muss am 18. Oktober vor Gericht