EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

#Metoo: Olympiasiegerin Biles beschuldigt Ex-Teamarzt Nassar

#Metoo: Olympiasiegerin Biles beschuldigt Ex-Teamarzt Nassar
Copyright 
Von euronews.net redaction euronews.net mit dpa, Reuters, AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die US-amerikanische Turn-Olympiasiegerin Simone Biles hat ihrem ehemaligen Teamarzt Larry Nassar sexuellen Missbrauch vorgeworfen. Sie ist damit Teil der Gruppe von mehr als 140 Turnerinnen, die Nassar anklagen.

WERBUNG

Die US-amerikanische Turn-Olympiasiegerin Simone Biles hat ihrem ehemaligen Teamarzt Larry Nassar sexuellen Missbrauch vorgeworfen. Sie reiht sich damit ein in die Gruppe von mehr als 140 Turnerinnen, die Nassar anklagen.

Auf Instagram schrieb Biles nun, auch sie sei eine der viele Überlebenden, die von Larry Nassar sexuell missbraucht worden seien."

Feelings... ?

Une publication partagée par Simone Biles (@simonebiles) le

Biles, die in Rio viermal Gold und einmal Bronze gewonnen hatte, forderte, dass derartige Vorfälle, wie sie und andere Turnerinnen sie erlebt haben, sich nicht wiederholen dürften.

Nassar, der frühere Teamarzt von USA Gymnastics (USAG), steht derzeit in den USA vor Gericht. Dem 54-Jährigen droht im Falle einer Verurteilung eine Rekordstrafe: Die Staatsanwaltschaft fordert bis zu 125 Jahre Haft. Auch der Verband selbst ist unter Druck geraten. Die Turnerin Alexandra Raisman etwa schrieb, USAG sei "100% verantwortlich".

Im November hatte Nassar zugegeben, sieben Mädchen sexuell belästigt zu haben. Im Dezember war er in einem anderen Prozess bereits zu 60 Jahren Haft verurteilt worden, weil er Kinderpornos besaß.

Weitere Quellen • The Detroit News

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Missbrauchsvorwürfe gegen Turn-Trainer

"Hunde auf ihn hetzen": 175 Jahre Haft für US-Teamarzt wegen Missbrauch

[VIDEO] Opfer von Missbrauch im US-Turnen sagen gegen Teamarzt aus