Casey Affleck sagt Oscar-Auftritt ab

Casey Affleck sagt Oscar-Auftritt ab
Von Sabine Sans mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Gegen den Schauspieler wurde 2010 Klage wegen sexueller Belästigungen erhoben.

WERBUNG

Casey Affleck hat seinen Oscar-Auftritt im März abgesagt. Grund: Auch der 42-Jährige steht im Fokus der Debatte um sexuelle Belästigungen. 2017 gewann der jüngere Bruder von Ben Affleck den Oscar als bester Hauptdarsteller für das Drama "Manchester by the Sea". Üblicherweise kehrt der Preisträger im folgenden Jahr auf die Bühne zurück, um die Trophäe für die beste Schauspielerin zu übergeben. Die Oscar-Akademie begrüßte die Entscheidung: So liege die Aufmerksamkeit ganz auf der Show und der großartigen Arbeit dieses Jahr, hieß es in einer Mitteilung.

2010 hatten zwei Frauen eine Klage wegen sexueller Belästigung gegen Casey Affleck eingereicht. Eine Producerin und eine Kamerafrau, die mit ihm zusammen "I'm Still Here" gedreht hatten, hatten 2,25 beziehungsweise 2 Millionen Dollar Schadensersatz von dem Schauspieler gefordert. Die Klage wurde damals außergerichtlich beigelegt. Seither gibt es keine neuen Vorwürfe gegen Affleck.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Die lange Nacht der Oscars

Oscar-Nominierungen: Die heißen Themen

Casey Affleck in "Manchester by the Sea"