Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

China schlägt zurück: Strafzölle gegen 128 US-Produkte

China schlägt zurück: Strafzölle gegen 128 US-Produkte
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

China hat im Handelstreit mit den USA nun ebenfalls Strafzölle verhängt. Nach Angaben des chinesischen Finanzministeriums wurden 128 US-Produkte mit Zöllen zwischen 15 und 25 Prozent belegt. Betroffen sind unter anderem Avocados, Nüsse, Schweinefleisch und Wein. Die Vergeltungszölle im Umfang von rund drei Milliarden US-Dollar (etwa 2,4 Milliarden Euro) sollen "Verluste ausgleichen", die China durch die von den USA verhängten Strafen entstehen werden. Sie gelten ab 2. April.

Die chinesische Regierung reagierte damit auf die US-Strafen für die Einfuhr von Stahl und Aluminium, die vor einer Woche in Kraft traten.

Noch keine konkreten Gegenmaßnahmen hat Peking gegen weitere von US-Präsident Donald Trump angedrohte Strafen im Umfang von bis zu 60 Milliarden Dollar im Hightech-Bereich angekündigt. China hatte die USA dazu aufgerufen, keine weiteren Strafen gegen die Volksrepublik zu verhängen. Man wolle einen Streit vermeiden, habe aber auch keine Angst vor einem Handelskrieg.