Eilmeldung

Chaos in Paris: Passagiere quetschen sich durch Zugfenster

Verzweifelt pressen sich Menschen durch die schmalen Zugfenster
Verzweifelt pressen sich Menschen durch die schmalen Zugfenster -
Copyright
SNAPCHAT/ @VINCEQUARTER
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Frankreich hat der Bahnstreik begonnen, insgesamt soll über 3 Monate immer wieder die Arbeit niedergelegt werden. Die Grande Nation ist ausgebremst und mit ihr ein großer Teil der im Land lebenden Menschen.

Über soziale Medien hat sich ein Video verbreitet, in dem Fahrgäste eines Pariser Regionalzugs, durch die Fenster eines Wagens klettern.

Die Aufnahme stammt vom ersten Streiktag, dem "Schwarzen Dienstag" .

Zu den Ereignissen kam es um 17 Uhr Ortszeit auf einem der Bahnsteige des Pariser Bahnhofs Gare de Lyon.

Vincent Bidondo filmte die Szene mit seinem Smartphone. Die Passagiere seien durch Fenster in den am Bahnsteig stehenden Zug eingestiegen, weil die Türen verschlossen waren, erklärte er.

Schließlich hätten sich die Türen aber geöffnet und der Zug sei 15 Minuten später abgefahren.

Der Streik richtet sich gegen die Reform der Staatsbahn SNCF, eine von der EU geforderte Liberalisierung des Bahnverkehrs. Millionen Pendler sind betroffen.

Die Gewerkschaften glauben, die Änderungen an der SNCF würden letztendlich zu ihrer Privatisierung führen. Diesen Befürchtungen widersprach Premierminister Édouard Philippe: Die Vorschläge zielten darauf ab, die hoch verschuldete SNCF zu verändern. Die Situation der Staatsbahn sei "nicht mehr haltbar".

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.