5 Songs: Frankreich trauert um Jacques Higelin (77†)

5 Songs: Frankreich trauert um Jacques Higelin (77†)
Copyright CC Benoït Derrier Wikipedia/Flickr
Von Kirsten Ripper mit AFP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

In Frankreich kennt ihn jeder - über 40. Der bekannte engagierte französische Sänger und Songwriter Jacques Higelin ist im Alter von 77 Jahren gestorben.

WERBUNG

In Frankreich kennt jeder - über 40 - die Songs von Jacques Higelin. Der engagierte Sänger, Songwriter und Vater von Arthur H., Kên und Izïa - die alle drei auch Musik machen - ist in Paris im Alter von 77 Jahren gestorben.

Jacques Higelin hatte die Schule mit 14 verlassen und war in einem Musical aufgetreten. In den 60er Jahren traf er die exzentrische Künstlerin Brigitte Fontaine (78), die beiden traten zusammen auf, aber sie ermuntert Higelin auch, eine Solokarriere zu starten. Bis kurz vor seinem Tod stand Jacques Higelin auf der Bühne, er galt als "bête de scène", einer der sein Publikum live begeistert.

In vielen Bereichen war Higelin ein Vorreiter: in den 70er Jahren lebte Jacques Higelin eine Zeit lang auf dem Land. Sobald er bekannt war, engagierte er sich für Obdachlose.

Als Schauspieler war Higelin in mehreren Filmen zu sehen. Sein ältester Sohn tritt unter dem Künsternamen Arthur H. auf, der zweitälteste ist ebenfalls Musiker, 1990 wurde Tochter Izïa geboren. Sie hat ein Foto von sich und ihrem Vater auf Instagram veröffentlicht.

??? forever

Une publication partagée par @ iziamusic le

Und hier fünf Songs von Higelin - wie Champagner für alle.

"Tombé du ciel" - Vom Himmel gefallen...

"Tête en l'air" bedeutet in etwa "ein bisschen durchgeknallt".

Zusammen mit seiner Tochter Izia, die einen Song der Vaters singt...

<<<<

Weitere Quellen • Le Monde, YouTube

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Jacques Higelin: Letztes Konzert auf dem Friedhof Père Lachaise

Frankreichs Premier verspricht den Bauern: "Wir werden Euch nicht belügen"

Enttäuschte Touristen in Paris: Am Eiffelturm wird erneut gestreikt