EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Trotz Verstimmungen: Italiens Regierungschef Conte zu Besuch im Élysée-Palast

Trotz Verstimmungen: Italiens Regierungschef Conte zu Besuch im Élysée-Palast
Copyright REUTERS/Philippe Wojazer
Copyright REUTERS/Philippe Wojazer
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Trotz Verstimmungen zwischen Italien und Frankreich ist Giuseppe Conti nach Paris gereist.

WERBUNG

Der französische Präsident Emmanuel Macron und Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte haben sich in Paris unter anderem über die Flüchtlingspolitik sowie den Euroraum ausgetauscht.

Macron warf der neuen italienischen Regierung im Laufe der Woche Verantwortungslosigkeit und Zynismus vor, nachdem dem Rettungsschiff Aquarius keine Anlegeerlaubnis für einen italienischen Hafen erteilt worden war. Die Unstimmigkeiten seien nun ausgeräumt, teilte Italiens Regierungschef nach dem Gespräch mit.

Conte wiederholte seine Forderung, das Dubliner Abkommen umzugestalten. Macron forderte eine europäische und keine nationale Antwort auf die Flüchtlingswelle. Die derzeitige europäische Antwort sei gleichwohl nicht die richtige, so der französische Präsident.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Aquarius": Italiens harter Flüchtlingskurs spaltet

Massiver Zustrom von Asylsuchenden: Zypern am Scheideweg

Russland und Nordkorea versprechen sich gegenseitigen Schutz im Angriffsfall