Schwager des spanischen Königs tritt Haftstrafe an

Schwager des spanischen Königs tritt Haftstrafe an
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Fünf Jahre und zehn Monate muss er wegen Veruntreuung von sechs Millionen Euro Steuergeldern, Geldwäsche, Urkundenfälschung und Betrugs absitzen.

WERBUNG

Der Schwager von Spaniens König Felipe, Iñaki Urdangarín hat eine Haftstrafe angetreten. Fünf Jahre und zehn Monate muss er wegen Veruntreuung von sechs Millionen Euro Steuergeldern, Geldwäsche, Urkundenfälschung und Betrugs absitzen.

Gegen acht Uhr morgens habe er sich im Gefängnis gemeldet. In der Affäre um eine vermeintlich gemeinnützige Stiftung waren insgesamt 17 Verdächtige angeklagt worden, seine Frau, Infantin Cristina wurde vom Vorwurf der Beihilfe freigesprochen. Allerdings wurde sie zu einer Geldstrafe verurteilt, weil sie von den krinminellen Aktivitäten ihres Mannes profitiert habe,

Der ehemalige Handballspieler war seit seiner Heirat mit der Schwester des spanischen Königs Herzog von Palma, bis der beiden wegen der Korruptions-, Betrugs- und Steueraffäre den Titel entzog.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Infantin Cristina von Spanien (56) trennt sich: Foto von Urdangarin (54) mit fremder Frau am Strand

Häftling Iñaki Urdangarín tritt Sozialdienst an

Justiz ermittelt gegen Juan Carlos (80) - involviert offenbar Corinna zu Sayn-Wittgenstein