Eilmeldung

Provinzgouverneur: "Nach 16 Tagen sind die Wildschweine wieder da"

Provinzgouverneur: "Nach 16 Tagen sind die Wildschweine wieder da"
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

"Nach 16 Tagen sind die Wildschweine wieder da" - so verkündete der thailändische Provinzgouverneur Narongsak Osotthanakorn die Retttung der vier eingeschlossenen Schüler aus der Höhle von Tham Luang vor der Weltpresse in Chiang Rai.

"Wildschweine" ist der Spitzname der Fußball-Jugendmannschaft, der die Jungen und ihr Trainer angehören. Neun von ihnen müssen mindestens bis Montag weiter in der Höhle ausharren. Dann sollen die Sauerstoffvorräte aufgefüllt sein und ein zweiter Rettungsversuch anlaufen.

Osotthanakorn erklärte weiter: "Heute haben Teil zwei und drei der Operation begonnen, die Rettung und Bergung. Wir haben jetzt vier Wildschweine sicher an die Prachanukroh-Klinik in Chiang Rai überstellt."

Die Rettungsaktion sei sehr problemlos verlaufen, ergänzte der Gouverneur. Zum Gesundheitszustand und zur Identität der geretteten Schüler machte er keine Angaben.

15 Tage in Dunkelheit, Nässe und Enge in einem kleinen Hohlraum dürften aber körperliche und seelische Spuren hinterlassen haben.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.