Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Genua: Unfallregion evakuiert. Weiterer Brückeneinsturz möglich

Genua: Unfallregion evakuiert. Weiterer Brückeneinsturz möglich
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Rettungshelfer setzten die Suchaktion in Genua die ganze Nacht fort. Bisher wurden jedoch weder Überlebende noch Tote aus den Trümmern geborgen.

Expertenhelfer für Erdbeben wurden zur Hilfe dazugerufen, um sich durch die massiven Trümmer zu kämpfen.

Auch Dronen und Suchhunde werden eingesetzt, um die Suche nach Überlebenden unter den Trümmern zu erleichtern.

Wie lange die Such- und Rettungsaktionen allerdings weitergehen werden und ob Hoffnung auf Überlebende besteht, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar.

Die Region ist zudem höchst beunruhigt, dass der noch bestehende Teil der Brücke ebenfalls einstürzen könnte.

Laut Schätzungen könnte dies bereits heute der Fall sein. Aus diesem Grund wurden bereits 664 Menschen aus naheliegenden Gebäuden und Häusern evakuiert.