Taifun "Mangkhut" nähert sich den Philippinen

Taifun "Mangkhut" nähert sich den Philippinen
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Taifun Mangkhut nimmt Kurs auf die Philippinen. Behörden haben 800 000 Menschen aufgefordert, sich vor dem nahenden Sturm in Sicherheit zu bringen.

Der Taifun Mangkhut nimmt Kurs auf die Philippinen. Behörden haben 800 000 Menschen aufgefordert, sich vor dem nahenden Sturm in Sicherheit zu bringen. Mangkhut soll am Samstag mit Winden von über 200 Stundenkilometern auf den Norden der Insel treffen. Etwa 4,3 Millionen Menschen leben direkt in der Schneise, in der der Sturm wirbeln wird.

WERBUNG

Notunterkünfte eingerichtet

Für Bewohner wurden Notunterkünfte eingerichtet.

Der Sturm soll zunächst die Region Cagayan treffen und eine 900 Kilometer breite Regenwolke mit sich bringen. Die Katastrophenschutzbehörde rechnet mit Überschwemmungen, Sturzfluten und einstürzenden Häusern. Einsatzkräfte wurden in Bereitschaft versetzt.

Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte erklärte, internationale Hilfe sei bisher noch nicht notwendig. "Wenn es alles platt macht, brauchen wir vielleicht Hilfe - wenn es Länder gibt, die es gut meinen. Aber es ist noch nicht notwendig, es ist zu früh, um darüber zu spekulieren. "

Behörden und Hillfsorganisationen haben bislang Hilfgüter im Wert von 27 Millionen Euro für die betroffenen Regionen bereitgestellt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Philippinen: "Für Fischerdörfer ist Mangkhut eine Katastrophe"

US-Ostküste bereitet sich auf Wirbelsturm Florence vor

Monsunzeit steht noch aus: Tödliche Überschwemmungen auf Philippinen