Eilmeldung

Horror-Flug mit 30 Verletzten: Wegen Nasenbluten und mehr muss Jet Airways umkehren

Horror-Flug mit 30 Verletzten: Wegen Nasenbluten und mehr muss Jet Airways umkehren
Copyright
Screenshot AFP
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Eigentlich wollten die Passagiere der Jet Airways von Mumbai nach Jaipur, aber nach 45 Minuten musste die Maschine kehrtmachen und wieder in Mumbai landen. Es war ein Horror-Flug für viele der 166 Fluggäste an Bord.

Mindestens 30 Passagiere litten unter Nasen- und Ohrenbluten sowie Kopfschmerzen.

Viele Passagiere berichteten von Panik an Bord, andere beschwerten sich auch darüber, dass das Kabinenpersonal sie gar nicht informiert habe.

Ein Mann sagte: "Plötzlich fielen Sauerstoffmasken herunter. Wir wussten gar nicht, was los war. Ich bin Diabetiker - niemand hat uns etwas zu essen verteilt."

Ein Fluggast aus der Business-Class berichtete: "Als die Sauerstoffmasken herabfielen, kam ein anderer Passagier von hinten angerannt und schrie, wir sollten sie aufsetzen."

Die Besatzung der Fluggesellschaft Jet Airways hatte offenbar vergessen, beim Start in Mumbai am Donnerstag einen Schalter für den Luftdruck umzulegen. Das meldete die indische Nachrichtenagentur PTI mit Verweis auf einen Sprecher der Generaldirektion für zivile Luftfahrt.

Das zuständige Ministerium bestätigte auf Twitter, 30 von 166 Passagieren würden medizinisch behandelt. Die Besatzung werde vom Dienst suspendiert und der Vorfall untersucht. Auch andere indische Fluggesellschaften sollen jetzt überprüft werden.

In den sozialen Medien werden viele Aufnahmen aus dem Flugzeug geteilt.

Jet Airways war schon seit Januar immer wieder in die Negativ-Schlagzeilen geraten. Damals hatten sich zwei Piloten zu Neujahr im Cockpit geprügelt.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.