Eilmeldung

Eilmeldung

Bellingcat enthüllt Details zum 2. tatverdächtigen Russen im Fall Skripal

Sie lesen gerade:

Bellingcat enthüllt Details zum 2. tatverdächtigen Russen im Fall Skripal

Bellingcat enthüllt Details zum 2. tatverdächtigen Russen im Fall Skripal
Schriftgrösse Aa Aa

Das Internet-Rechercheportal Bellingcat weitere Einzelheiten zum Leben des zweiten Tatverdächtigungen im Fall Skripal enthüllt. Der Militärarzt Alexander Jewgeniwitsch Mischkin stammt aus einem entlegenen Dorf Russlands. Später sei er nach Sankt Petersburg gezogen, dort habe er an der Militärakademie Medizin studiert. Auch er war unter falschem Namen nach Großbritannien gereist.

Bellingcat-Gründer Eliot Higgins sagte: "Er ist anscheinend eine sehr bekannte Persönlichkeit in seiner Heimatstadt. Diese Stadt ist tatsächlich sehr abgelegen und schwer zugänglich, es liegt dort häufig Schnee. Seine Behauptung, dass er nicht durch den Schneematsch in Salesbury habe laufen können, um die Kathedrale zu besichtigen erscheint jetzt geradezu lächerlich."

Die beiden Männer hatten sich zum Zeitpunkt des Nowitschok-Angriffs auf Sergej Skripal und seine Tochter Yulia in Salisbury aufgehalten.

Der Sprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow erklärte: "Die russische Seite hat Großbritannien von Anfang an um wesentliche Informationen und die Entwicklungen im Fall Skripal gebeten. Diese Informationen haben wir weder durch offizielle Kanäle noch irgendwie sonst erhalten."

Der Fall Skripal belastet das Verhältnis zwischen Russland und Großbritannien schwer. London macht den Kreml für den Angriff mit dem Kampfstoff Nowitschok verantwortlich. Seitdem sind zahlreiche russische Diplomaten ausgewiesen worden. Russland bestreitet eine Verwicklung in den Fall.