Eilmeldung

Eilmeldung

Historische Teilnahme Israels beim Abu Dhabi Grand Slam

Sie lesen gerade:

Historische Teilnahme Israels beim Abu Dhabi Grand Slam

Historische Teilnahme Israels beim Abu Dhabi Grand Slam
Schriftgrösse Aa Aa

Der Judo Grand Slam in Abu Dhabi hat an seinem zweiten Tag den diesjährigen Weltjudo-Tag unter dem Thema Freundschaft gefeiert. Dazu wurde eine Friedensbotschaft an die Welt gesandt. Der große Gewinner des Tages war der 26-jährige Sagi Muki aus Israel. Er gewann Gold in der Kategorie unter 81 Kilo. Für sein Land war es eine historische Teilnahme bei dem Grand Slam - Israel trat zum ersten Mal unter seiner Nationalflagge in einer Golfnation an. Israels Sport- und Kulturministerin Miri Regev überreichte Muki seine Goldmedaille. Der Präsident der Judo Föderation der Vereinigten Emirate erhielt eine Auszeichnung für Freundschaft und Frieden, die ihm vom IJF-Präsident Marius Vizer überreicht wurde. Sie standen gemeinsam für die Nationalhymne Israels und waren durch Tränen der Freude sowie durch den Sport vereint.

Unsere Frau des Tages ist Margaux Pinot, die Französin gewann ihre erste Goldmedaille bei einem Grand Slam in Abu Dhabi. Sie gewann gegen Miriam But kereit aus Deutschland. Im Halbfinale hatte die 24-Jährige Deutsche die Vize-Europameisterin Sally Conway aus Großbritannien nach nur 54 Sekunden besiegt.

Juul Franssen aus den Niederlanden gewann Gold in der Kategorie unter 63 kg. Sie konnte sich im Finale gegen Andreja Leski aus Slowenien durchsetzen. Dank des Siegs von Lasha Shav datu ash vili gibt es nun insgesamt drei Goldmedaillen für Georgien. Der 26-Jährige gewann in der Kategorie unter 73 kg. Trotz der ganzen Siege war die Krönung des zweiten Tages des Grand Slams in Abu Dhabi das Feiern der Einheit, Freundschaft, Frieden und Respekt zum Weltjudo-Tag.