Eilmeldung

Eilmeldung

Barcelona: Mit Nachhaltigkeit gegen Massentourismus

Barcelona: Mit Nachhaltigkeit gegen Massentourismus
Schriftgrösse Aa Aa

Diese Folge von Business Planet kommt aus Barcelona - die Stadt hat sich dem nachhaltigen Tourismus verschrieben und entwickelt daraus neue Geschäftsmöglichkeiten.

David Font, Geschäftsführer der Katalanischen Agentur für Tourismus, erklärt uns, was nachhaltiges Wachstum im Tourismus für die Region bedeutet und welche Chancen das Konzept Unternehmern bietet:

"Tourismus, der nicht auf Nachhaltigkeit setzt, hat keine Zukunft. Deshalb arbeitet der öffentliche zusammen mit dem privaten Sektor und europäischer Unterstützung an diesem Ziel. Fakten und Zahlen geben uns recht, vielleicht besuchen uns weniger Touristen, aber die Besucher, die kommen, bringen dem Tourismussektor mehr Gewinn."

Travelecoology - ein konkretes Beispiel aus Barcelona

Travelecoology ist ein Beratungs- und Reiseunternehmen, das sich auf Ökotourismus spezialisiert hat. Es gehört zum Wildsea-Netzwerk, ein europäisches Projekt, das mehr als 20 marine Öko-Reiseziele anbietet:

"Diejenigen, die sich für Ökotourismus entscheiden, sind im Allgemeinen bereit, mehr auszugeben, um besondere Urlaubserlebnisse wie hier auf dem Schoner Karya zu erleben. Der größere Gewinn ermöglicht es dem Tourismusunternehmen qualifizierte Fachleute mit einer guten Ausbildung einzustellen, abgesehen von den Erlebnissen, die sie den Touristen bieten können", sagt Julia Vera, Gründerin und Geschäftsführerin von Travelecoology.

Europäisches Netzwerk für maritime Öko-Reiseziele

Wildsea Europe will kleine Tourismusunternehmen dabei unterstützen, mit Großunternehmen im Massentourismus zu konkurrieren.

Euronews-Reporter Sergio Cantone: "Kann nachhaltiges Wachstum den Massentourismus eindämmen?"

"Wir arbeiten an vier Schlüsselthemen: an einer anderen Art von Tourismus, an einem Tourismus, der auf den Rest des Landes ausgedehnt werden kann, an einem Tourismus, der das ganze Jahr Saison hat, und an einem Tourismus, der mehr Gewinn bringt. Diese Strategie muss ausgleichen, dass weniger Touristen kommen. Den Prognosen zufolge kommen zwar 2,7 Prozent weniger Touristen, aber der Gewinn steigt um bis zu sieben Prozent", sagt David Font: "Dank dieser Strategie entstehen mehr kleine und mittlere Unternehmen, die Dienstleistungen für Besucher und den Tourismussektor anbieten können. Und genau das ist unser Ziel, nämlich mehr Arbeitsplätze im Tourismussektor unseres Landes zu schaffen."

Nachhaltiger Tourismus

  • Der Tourismussektor ist der Schlüssel zum Wirtschaftswachstum, zur Schaffung von Arbeitsplätzen und zur nachhaltigen Entwicklung Europas.
  • Mehr als 25 Millionen Menschen in Europa arbeiten im Tourismus, der Sektor trägt bis zu 10 Prozent des EU-BIP bei.
  • Die Herausforderung besteht darin, das langfristige und nachhaltige Wachstum von Reisezielen in der EU zu unterstützen, gemeinsame Natur- und Kulturgüter zu erhalten sowie die Lebensqualität lokaler Gemeinden zu gewährleisten.
  • Es gibt EU-Mittel, um innovative und nachhaltige Geschäftsideen im Tourismussektor zu fördern.
  • Im Rahmen des COSME-Programms unterstützte die EU das Projekt WILDSEA Europe - ein Netzwerk von Ökotourismusanbietern und -zielen, die maritime und Outdoor-Ökotourismusaktivitäten in Europa anbieten.
  • Das Projekt zielt darauf ab, kleine, lokale Unternehmen in Küstengemeinden zu stärken, nachhaltige Lebensgrundlagen zu unterstützen und marine Ökosysteme zu erhalten.

Nützliche Links

Tourismus in der EU

Nachhaltiger Tourismus

Wildsea Europe