EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

3 FEMEN stürmen Franco-Gedenkveranstaltung

3 FEMEN stürmen Franco-Gedenkveranstaltung
Copyright 
Von Theodora Mavropoulos
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Drei FEMEN-Aktivistinnen stürmen eine Gedenkveranstaltung der Falange Espanola in Madrid. Sie werden attackiert. Die Veranstaltung wird alljährlich zum Todestag des Diktators Franco abgehalten. Nach Angaben der spanischen Polizei ist einer der Franco-Anhänger festgenommen worden.

WERBUNG

Drei FEMEN-Aktivistinnen haben eine Veranstaltung der rechtsextremen Falange Espanola am Todestag des Diktators Franco in Madrid unterbrochen. Die Frauen stürmten die Bühne, auf der Manuel Andrino Lobo, Anführer der Falange Espanola, sprechen wollte,

Die Aktivistinnen wurden von Franco-Anhängern attackiert. Nach Angaben der spanischen Polizei wurde einer der Franco-Anhänger festgenommen.

Die Polizei musste eingreifen, um die aufgebrachte Menge von etwa 200 Personen von den Femen und weiteren Gegendemonstranten fernzuhalten.

Die Demonstranten marschierten durch das Stadtzentrum von Madrid, riefen immer wieder "Nationale Einheit" und schwenkten die spanische Flagge, die unter Franco verwendet wurde. Immer wieder wird der rechte Arm in die Höhe gestreckt. In Spanien ist der Faschistengruß nicht verboten.

Franco war über 30 Jahre lang an der Macht. Sein sterblichen Überreste liegen seit 1975 unter einer Granitplatte in einer Kirche im Valle de los Caídos, im Tal der Gefallenen. Die sozialistische spanische Regierung plant, die Überreste von Franco außerhalb Madrids zu exhumieren. 

Das kritisieren Rechte und Militärs scharf.

Auf Twitter unterstützen User die Protestaktion der FEMEN-Aktivistinnen.

---------

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Liebe kein Grund für Gewalt: "Femen" ketten sich an Pariser Brücke

FEMEN-Gründerin Oksana Schatschko (31) in Paris tot aufgefunden

FEMEN-Aktivistin schlägt Berlusconi in die Flucht