Eilmeldung

Southampton: Der Brexit und die Folgen

Southampton: Der Brexit und die Folgen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Southampton an der Südküste Englands. Hier befinden sich das größte Kreuzfahrtterminal Großbritanniens und einer der größten Containerhäfen des Landes. Es gibt etablierte europäische und internationale Verbindungen.

"Aber dies ist auch eine Stadt, die die EU verlassen will. Beim Referendum 2016 stimmten fast 54 Prozent der Wähler für den Brexit. Warum? Wie gehen die Menschen hier mit der Situation um? Was erwarten sie von Theresa May"?

Emma Janes betreibt in Southampton einen Salon für Hundepflege. Sie hat dafür gestimmt, die Europäische Union zu verlassen.

"Ich denke, im Moment ist alles ein Witz. Also ich war dafür auszutreten, aber ich weiß nicht, was die Regierung tun wird und wo es endet. Aber ich habe Respekt vor der Arbeit von Theresa May".

Southampton ist eine vielfältige Stadt. Einige Gegenden gehören zu den ärmsten in England. Millbrook gehört dazu. Der 82-jährige John McAllen lebt seit mehr als sechs Jahrzehnten hier. Wie viele Brexit-Befürworter will er eine andere Einwanderungspolitik.

"Wir freuen uns darüber, wenn EU-Bürger hierkommen um Urlaub zu machen. Wir freuen uns auch darüber, wenn Einwanderer besondere Fähigkeiten mitbringen, um hier zu arbeiten. Wenn aber EU-Bürger unsere heimischen Arbeitnehmer verdrängen, sind wir darüber nicht glücklich. Ich denke, dies ist eines der größten Probleme".

Viele Briten sind verwirrt über das, was in der Politik passiert. Der Brexit-Plan von Theresa May und die zahlreichen Auseinandersetzungen im Parlament überfordern die Bürger. Andere verlieren das Interesse.

"Ich habe es satt, davon zu hören, mehr kann ich dazu nicht sagen".

"Soweit es mich betrifft, sollten wir uns zuerst mit unseren Problemen befassen, bevor wir uns mit anderen beschäftigen".

"Um ehrlich zu sein, ich weiß eigentlich nicht viel darüber. Es gibt viel Ärger, aber ich weiß nicht, was es bedeutet".

Die Frage, die im Raum steht, ist, ob die Befürworter des Brexit in Southampton die EU hassen oder ob es ein Protest gegen die schlechte Lebensqualität ist?

"In der Stadt gab es einen Einwanderungsstrom, besonders bei den Studenten und den Jugendlichen. Der fiel mit dem Niedergang der traditionellen Industrien, zum Beispiel der Werften zusammen. Southampton wurde von der weltweiten Rezession und der Sparpolitik getroffen und ich denke, dass dies zur Unzufriedenheit mit der gegenwärtigen Situation geführt hat".

Southampton will den Brexit, aber er kommt nicht so schnell wie erhofft. Auf die Hafenstadt am Ärmelkanal kommen unruhige und stürmische Zeiten zu.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.