Eilmeldung

Eilmeldung

Timmermans neuer Spitzenkandidat der SPE für die Europwahl 2019

Timmermans neuer Spitzenkandidat der SPE für die Europwahl 2019
@ Copyright :
REUTERS/Pedro Nunes
Schriftgrösse Aa Aa

Zum Abschluss des Parteitages der Sozialdemokratischen Partei Europas in Lissabon wurde Frans Timmermans zum Spitzenkandidaten für die Europawahl im Mai 2019 ernannt.

Bei den Wahlen steht seit 1979 am meisten für Europa auf dem Spiel.

Frans Timmermans Spitzenkandidat der SPE

Der Vizepräsident der Europäischen Kommission sagte: "Bei diesen Wahlen geht es um die Seele Europas".

In Bezug auf die jüngsten Proteste der Gelbwesten in Frankreich sagte er Euronews, dass Unruhen keine Lösung sind.

"Gewalt ist nie der richtige Weg. Dialog ist es aber - und wir bieten einen Dialog an, um sicherzustellen, dass wir die Themen behandeln, die für die Menschen wichtig sind."

Der portugiesische Premierminister António Costa stellte den ehemaligen niederländischen Außenminister als Kandidaten vor. Er bekräftigte auch die sozialdemokratischen Werte:

"Das Steuersystem ist und bleibt das Instrument zur Umverteilung des Reichtums, zur Finanzierung eines Sozialsystems mit guten Schulen, guten Krankenhäusern und guter sozialer Unterstützung. Das ist das soziale Europa."

In seiner Rede zum Abschluss des Parteitages fügte Timmermans hinzu, dass die Europawahlen im nächsten Jahr zu einem wichtigen Zeitpunkt stattfinden.

"Die Wahlen im Mai sind keine gewöhnlichen Wahlen. Es sind die Wahlen, bei denen am meisten auf dem Spiel steht, seit Europa 1979 zum ersten Mal direkt das Europäische Parlament gewählt hat. Bei diesen Wahlen geht es um die Seele Europas."

Seine Ziele seien vor allem bessere Löhne, die Reduzierung der Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen, mehr Schutz für kleine Dienstleister wie Pizzaboten, eine faire Besteuerung, Schutz vor sexueller Gewalt und ein Klima- und Umweltschutz mit Hilfen für die vom Wandel betroffenen Bürger.

Er wandte sich außerdem an Großbritannien und lud die Briten dazu ein, in der EU zu bleiben.

SPD-Chefin Andrea Nahles beglückwünschte Timmermans auf Twitter. Sie betonte aber auch, dass Europa sich an einem Scheideweg befände und viel auf dem Spiel stehe.

Es wird sich zeigen, ob die europäischen Sozialdemokraten in der Lage sein werden, die im Moment vorherrschende Wut in Europa zu besänftigen.