EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Österreich: Unwetter und eingeschneite Nonnen

Österreich: Unwetter und eingeschneite Nonnen
Copyright 
Von Euronews mit dpa, Reuters, AFP
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Österreichs Schneegebieten entspannt sich die Lage allmählich. Unterdessen haben Helfer ein eingeschneites Nonnenkloster bei Salzburg erreicht.

WERBUNG

Österreich kämpft weiter gegen die teilweise enormen Schneemengen.

Mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln.

So ist etwa die österreichische Bahn mit speziellen Pflügen im Einsatz, um die Schienen freizubekommen.

Allmählich bessert sich die Lage aber.

Das Skirevier Hochkar etwa gilt nicht mehr als Katastrophengebiet.

Ab diesem Samstag sollen die Skilifte wieder laufen, die Hochalpenstraße wird wieder freigegeben.

Tausende Helfer sind seit Tagen im Einsatz.

Südlich von Salzburg, in Sankt Veit im Pongau, haben Einsatzkräfte derweil das eingeschneite Kloster Marienparadies erreicht.

Dort leben 30 Nonnen.

Allen gehe es gut, so der Bürgermeister der Gemeinde.

Zum heftigen Schnee waren in den vergangenen Tagen in Teilen Österreichs noch schwere Unwetter gekommen.

Die Schäden gehen in die Millionen.

Die Aufräumarbeiten werden noch Tage in Anspruch nehmen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

April, der macht was er will: Es schneit in Teilen Rumäniens

April-Wetter extrem: erst 30 Grad, dann Schneetreiben

Krieg der Skilehrer in den französischen Alpen