Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Glückwunsch? 15 Jahre Facebook

Glückwunsch? 15 Jahre Facebook
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Am 4. Februar 2004 startete ein Computernerd namens Mark Zuckerberg an seiner Uni im amerikanischen Harvard eine Webseite, über die sich Freunde vernetzen können, ihr Name: The Facebook. 15 Jahre später ist die Seite mit weltweit 2,3 Milliarden Nutzern der Inbegriff von sozialen Medien, hat seine Aktionäre glücklich gemacht, indem es die Daten seiner Nutzer sammelt und an die Werbeindustrie verkauft. Und heute hat die Seite jede Menge Probleme, wie ihr Chef eingestehen musste:

Mark Zuckerberg, Facebook-Gründer, vor dem amerikanischen Kongress:

"Es ist klar, wir haben nicht genug getan, um zu verhindern, dass diese Werkzeuge auch für Schlechtes eingesetzt werden. Das gilt für gefälschte Nachrichten, ausländische Einmischung in Wahlen, Hassreden oder unseren Datenschutz. Wir haben das Ausmass unserer Verantwortung nicht erkannt, und das war ein großer Fehler."

Dank Facebook ist klar geworden, welchen Preis Nutzer für digitale Dienste zahlen, die anscheinend nichts kosten. Und es ist klar geworden, wie leicht sich soziale Medien zur Massenmanipulation nutzen lassen.

Jesse Goldhammer von der University of California, Berkeley, analysiert:

"Ich denke, es wird schwer sein, Leute dazu zu bringen, diese Plattform aufzugeben, denn Teil des Geschäftsmodells ist, die Menschen süchtig zu machen nach den Diensten dieser Plattform. Geben Sie uns so viele Daten wie möglich, wir verkaufen diese Daten an die Werbung, und mit dies em Geld bieten wir noch mehr coole, kostenlose Dienste an. Es macht süchtig."

Facebook wird in einem Atemzug genannt mit Apple, Google oder Amazon. Es hat Grenzen verschoben, wie Unternehmen weltweit agieren. Es hat unser Verstàndnis von Information, Öffentlichkeit und Privatsphäre verändert, Ob Facebook einen ausreichend starken moralischen kompass hat, mit dieser Verantwortung umzugehen, wird sich zeigen.