Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Mozartwoche mit THAMOS: ein Stromschlag voller Poesie

Mozartwoche mit THAMOS: ein Stromschlag voller Poesie
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Salzburg feiert seinen berühmtesten Sohn mit der Mozartwoche, 2019 erstmals unter der Leitung des Tenors Rolando Villazón. Jedes Jahr wird das Festival um den 27. Januar ausgetragen - Mozarts Geburtstag.

T.H.A.M.O.S.

Die diesjährige Mozartwoche begann modern und exzentrisch - mit dem in Vergessenheit geratenem Schauspiel Thamos, zu dem der damals 17-jährige Wolfgang Amadeus die Musik schuf.

"Es geht um Macht und es geht um Liebe. Es geht um einen Herrscher. Es geht um Technologie und eine Vision für die Zukunft. Besonders in dieser Produktion von La Fura dels Baus", sagt die Sopranistin Fatma Said.

Die katalanische Theatergruppe La Fura dels Baus inszenierte Mozart als Science-Fiction - mit Licht, Laser und Roboter-Instrumenten, aber auch mit Arien aus der Zauberflöte.

"Die Künstliche Intelligenz weiß mehr von dir, als du selbst. Dein Handy macht dich zu einem Sklaven und bald wird es wohl so sein wie in Orwells Film '1984'", so Carlus Padrissa, Regisseur und Mitbegründer von La Fura dels Baus. "Am besten gefällt mir die Stelle mit Tharsis und dem Stein. Sie singt die wunderschöne Arie der Pamina, aber sie singt sie auf Arabisch mit Vierteltönen. Ich bin sicher, wenn Mozart sie gehört hätte, wenn er Musik in Vierteltönen gekannt hätte... ," schwärmt Padrissa.

Für die Sopranistin Fatma Said spielt das Publikum eine wichtige Rolle: "Wenn ich mitten im Publikum bin, muss ich schon mit ihm spielen und kommunizieren. Ja, ich brauche sogar die Energie vom Publikum", erklärte die junge Ägypterin, die fließend Deutsch spricht.

Mozart lebt

Intendant Rolando Villazón wählte “Mozart lebt” als Motto des diesjährigen Festivals. Dem berühmten Tenor liegt es am Herzen, ein breites Publikum für seinen Lieblingskomponisten zu begeistern:

"Du spürst förmlich die Energie der Theatergruppe und ihre Inspiration. Ihre Aufführungen gehen unter die Haut. Wir erleben sie mit allen Sinnen, es ist wie ein Stromschlag mit viel Intelligenz, Kunst, voller Visionen und Poesie. Mozarts Musik umfasst alles: Es geht um Leben, Liebe und den Triumph des Lichts."