Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Mikrofinanzierung macht Kleinstunternehmen groß

Mikrofinanzierung macht Kleinstunternehmen groß
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Diese Folge von Business Planet kommt aus Georgien. Dank der Mikrofinanzierung der Europäischen Union kann dort ein kleines Spielzeug-Unternehmen nicht nur seine Zukunft sichern, sondern zeigt auch soziales Engagement

Euronews-Reporter Paul HacketT: "Hallo und willkommen bei Business Planet. Mikrofinanzierung ist eine gute Möglichkeit, um Unternehmertum zu fördern. Hier in Georgien arbeitet die EU über die Europäische Investitionsbank mit lokalen Kreditgebern zusammen, um Kleinstunternehmer dabei zu unterstützen, ihr Wachstum zu finanzieren. Nana, Ihre Bank arbeitet mit der Europäischen Investitionsbank (EIB) zusammen. Wie funktioniert das?"

Nana Tughushi, Credo-Bank: "Die Finanzierungsmöglichkeit der Europäischen Investitionsbank ist für Kleinst- und Kleinunternehmen gedacht. Mit der Kreditlinie können wir unterversorgten Unternehmen sowohl erschwingliche als auch mittel- bis langfristige Finanzierungen zur Verfügung zu stellen."

...

Konkretes Beispiel: eine Spielzeugfirma in Tiflis

​Dadari in Tiflis ist ein sozial engagiertes Spielzeugunternehmen: Drei der sieben Mitarbeiter haben eine Lernbehinderung. Die aus Massivholz gefertigten Spielzeugfiguren entsprechen den EU-Normen und werden mit Bio-Farben lackiert. Dadari bekam 25.000 georgische Lari - etwas mehr als 8000 Euro - von der Credo Bank, die die Mikrofinanzierung dank der EU-Kreditlinie ermöglichen konnte:

"Wir benötigten einen Kredit, um die bestehende Produktion zu erweitern. Mit dem Geld haben wir unsere Räumlichkeiten renoviert, zusätzliche Flächen angemietet und Materialien gekauft, die wir für die Produktion brauchen", sagt Dardari-Geschäftsführer Archil Gobejishvili.

Soziales Engagement

Menschen mit besonderen Bedürfnissen finden in Georgien so gut wie keine Arbeit, das macht Dadari zu einem Leuchtturm-Unternehmen

Dadari verkauft seine Produkte bereits online in Deutschland hofft aber auf Wachstum, wenn Georgien sich im nächsten Jahr vollständig an EU-Produktionsstandards angleicht. Archil Gobejishvili: "Wir planen, unsere Produktion auszuweiten, neue Kontakte zu europäischen Unternehmen aufzubauen sowie mit etablierten Unternehmen zusammenzuarbeiten. Das gibt uns die Möglichkeit, mehr Menschen zu beschäftigen und das soziale Element im Unternehmen zu stärken."

Foto: Dadari

Euronews: "Nana, zurück zu Ihnen. Wie viele Kleinstunternehmen unterstützt Ihre Bank derzeit über das EIB-Programm?"

Nana Tughushi: "Seit dem Programmstart 2018 haben wir bis zu 5000 Unternehmen unterstützt, von denen die Hälfte von Frauen geleitet werden - und viele Landwirte."

Euronews: "Wenn ich hier in Georgien als Unternehmer eine tolle Geschäftsidee habe - wie komme ich an eine Unterstützung?"

Nana Tughushi: "Interessierte finden Informationen bei unseren über das ganze Land verteilten Servicezentren oder online. Das Wichtigste ist, dass wir Start-ups und Landwirte beraten."

_​_