Nach gescheitertem Gipfel mit Trump: Kim Jong Un verlässt Vietnam

Nach gescheitertem Gipfel mit Trump: Kim Jong Un verlässt Vietnam
Schriftgrösse Aa Aa

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat Vietnam nach dem gescheiterten Gipfeltreffen mit US-Präsident Donald Trump und einem anschließenden Freundschaftsbesuch in Hanoi wieder verlassen. Er wurde unter dem Jubel vietnamesischer Regierungsbeamter und Bürger am Bahnhof in Dong Dang verabschiedet. Kim trat die Heimreise per Zug über China an.

Das Treffen mit Trump am Mittwoch und Donnerstag war vorzeitig abgebrochen worden und ohne Abschlusserklärung zu Ende gegangen. Beide Seiten gaben sich gegenseitig die Schuld. Trump sagte, Nordkorea habe die Aufhebung aller Sanktionen gegen das Land verlangt, und die angebotenen Abrüstungsschritte seien nicht weit genug gegangen. Nordkoreas Außenminister Ri Yong Ho erwiderte, sein Land gefordert, nur einen Teil der Sanktionen aufzuheben und zudem angeboten, seinen wichtigsten Atomkomplex Yongbyon zu schließen.

Kim war nach dem Gipfeltreffen zu Gesprächen mit dem vietnamesischen Präsidenten in Hanoi geblieben. Zudem legte er einen Kranz am Ho-Chi-Minh-Mausoleum nieder.