Wahl in Finnland: „Schlag ins Gesicht“

Wahl in Finnland: „Schlag ins Gesicht“
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die bisherige Regierung und Ministerpräsident Juha Sipilä mussten eine Schlappe einstecken.

WERBUNG

Für den bisherigen Ministerpräsidenten Juha Sipilä sei das Wahlergebnis ein Schlag ins Gesicht gewesen, titelte eine finnische Zeitung. Ein Student aus dem Ort Haapavesi in der Provinz Oulu meint:

„Den Wechsel, den es bei der Wahl gab, brauchte es schon seit längerer Zeit. Es war die richtige Entscheidung. Das Problem der Arbeitslosigkeit muss angegangen und für alle gelöst werden.“

Die Sozialdemokraten gewannen die Wahl mit knappem Vorsprung vor der Rechtspartei Die Finnen. Warum hat sie für die Populisten gestimmt, wird eine junge Frau gefragt.

„Sie helfen eher den finnisch-finnischen Menschen als allen Menschen, die in Finnland leben. Deshalb“, sagt sie.

Rund 4,5 Millionen Menschen waren aufgerufen, an der Parlamentswahl teilzunehmen. Mehr als 36 Prozent hatten bereits im Vorfeld des Wahlsonntags abgestimmt. Wichtige Themen im Wahlkampf waren die Gesundheitsversorgung, der Klimawandel sowie das Verhältnis zum Nachbarland Russland.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ein Jahr weibliche Regierung in Finnland: Wie ist die Bilanz?

EU-Ratspräsidentschaft: Finnland stellt sein Programm vor

Finnland will die Grenze zu Russland erstmal nicht wieder öffnen