Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Lieferstopp für längste Öl-Pipeline der Welt

Lieferstopp für längste Öl-Pipeline der Welt
Copyright
REUTERS/Vasily Fedosenko/File Photo
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Deutschland und Polen haben die Einfuhr von Öl über eine russische Pipeline gestoppt. Als Grund dafür geben die beiden Staaten schlechte Qualität an.

Der Stopp für die sogenannte Druzhba-Pipeline könnte zu einem Öl-Engpass führen. In Deutschland arbeiten Anlagen der Konzerne Total, Shell, Eni und Rosneft mit dem Rohstoff aus Russland.

Der Ölpreis an der Börse steigt

Die Börse hat bereits reagiert: Die Ölpreise lagen erstmals in diesem Jahr bei 75 US-Dollar pro Barrel.

Ein noch unbekannter russischer Produzent hatte verunreinigtes Öl in die Pipeline gepumpt und so den Stopp verursacht. Russland versprach, kommenden Montag wieder sauberes Öl bereitstellen zu können.

Die Druzhba-Öl-Pipeline ist weltweit derzeit die Längste ihrer Art.