Eilmeldung

Eilmeldung

EP-Fraktionsprofil: Die Linke

EP-Fraktionsprofil: Die Linke
Copyright
© European Union 2019 - Source : EP - Fred MARVAUX
Schriftgrösse Aa Aa

Die Fraktion der Europäischen Linken ist klein, aber lautstark.

Es gibt 52 Abgeordnete, und die erregen schon mal Aufmerksamkeit mit ihren Protesten, etwa gegen das Freihandelsabkommen mit Kanada.

Oder mit ihrem Kampf gegen die Sparpolitik deutscher Prägung.

Zu diesem Thema hat der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras einiges zu sagen.

Seine Partei, Syriza, ist die einzige der Fraktion, die derzeit in der EU eine Regierung führt.

Seine Botschaft an Europa: "Europa sollte den Fall Griechenland studieren, denn Griechenland war ein Experiment zum Nachteil unserer gemeinsamen europäischen Werte."

Ebenfalls stark vertreten ist die Europäische Linke in Spanien mit Podemos.

Insgesamt stellt Spanien zehn Abgeordnete, aus Deutschland kommen acht, aus Griechenland sechs.

Portugal stellt vier, die irischen Nationalisten der Sinn Fein stellen ebenfalls vier.

Aus Frankreich, Italien und den Niederlanden kommen jeweils drei Abgeordnete.

Die Fraktion sitzt auf der äußersten Linken, doch als Kommunisten wollen die meisten Mitglieder nicht gelten.

Denn innerhalb der Gruppe gibt es großen Sensibilitäten.

Als Spitzenkandidaten für die Europawahl treten der belgische Gewerkschafter Nicolas Cué und die ehemalige slowenische Schauspielerin Violeta Tomic an.

Tomic: "Schuld an aller Misere ist der Liberalismus. Denn die neoliberale Politik hat die Menschen so unglücklich gemacht, dass sie in Scharen zu den Rechtsnationalisten übergelaufen sind."

Zu den Themen der Linken gehören der Kampf gegen die soziale Ungleichheit, Pazifismus, Feminismus sowie die Ablehnung einer Asylpolitik, die die Grenzen dicht machen will.

In der letzten Legislaturperiode war die Ostdeutsche Gabriele Zimmer Fraktionsvorsitzende.

Umfragen zufolge kann die Europäische Linke bei den Wahlen auf einen leichten Zuwachs hoffen.

Um schlagkräftiger zu werden, müssen allerdings interne Spaltungen überwunden werden.