Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.

Eilmeldung

Eilmeldung

Putin, Xi und Guterres warnen vor Wirtschaftskrieg

Putin, Xi und Guterres warnen vor Wirtschaftskrieg
Schriftgrösse Aa Aa

Aggressive US-Taktiken wie die Kampagne gegen das chinesische Telekommunikationsunternehmen Huawei könnten zu Handelskriegen - und möglicherweise zu echten Kriegen – führen und das Weltwirtschaftsmodell sprengen, warnte der russische Präsident Wladimir Putin beim Wirtschaftsforum in Sankt PetersburgChinas Präsident Xi Jinping widersprach nicht. Ohne US-PräsidentDonald Trump namentlich zu erwähnen, forderte UN-Generalsekretär António Guterres alle dazu auf, einen „Neuen Kalten Krieg“ abzuwenden.

Wladimir Putin, russischer Präsident:

"Das derzeitige Modell der Wirtschaftsbeziehungen befindet sich leider im Krisenmodus, und diese Krise ist umfassender Natur. Was sind die Ursachen für diese Krise? Ich glaube, der Hauptgrund dafür ist das Globalisierungsmodell, das Ende des 20. Jahrhunderts aufgestellt wurde. Es ist weniger relevant für die aufkommende neue wirtschaftliche Realität."

Der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten und China dürfe auf keinen Fall in einen neuen Kalten Krieg abrutschen, betonte UN-Generalsekretär António Guterres.

"Ich meine, es ist unsere Pflicht, zu vermeiden, dass die Welt in einen weiteren Kalten Krieg gerät, einen weiteren Kalten Krieg zwischen zwei Blöcken, der dann wahrscheinlich in monetärer, militärischer, aber auch in handelspolitischer und technologischer Hinsicht völlig separiert wären. Dies wäre extrem gefährlich für uns alle und wir müssen alles tun, um es zu verhindern."

China unterstütze die Globalisierung, sagte der chinesische Präsident Xi Jinping und forderte die Weltmächte auf, das globale multilaterale Handelssystem zu schützen. Das sei ein historischer Trend. Es sei wichtig, eine Lösung für die Handelsstreitigkeiten zu finden – trotz der Meinungsverschiedenheiten.

su