Homosexuelle Kinder: Für Prinz William "absolut in Ordnung"

Homosexuelle Kinder: Für Prinz William "absolut in Ordnung"
Copyright
REUTERS
Schriftgrösse Aa Aa

Der britische Thronfolger Prinz William sagte in einem Interview, es sei für ihn "absolut in Ordnung", wenn eines seiner Kinder homosexuell wäre. Gleichzeitig gab er jedoch zu, dass er sich Sorgen um die Sonderbehandlung machen würde, der sie aufgrund ihrer königlichen Familie erfahren müssten.

Der zukünftige König – der mit einer Krönung auch das nominale Haupt der Church of England würde – hat mit seiner Frau Kate drei Kinder: George (5), Charlotte (4) und Louis (2).

„Ich habe erst wirklich angefangen, darüber nachzudenken, seit ich George habe. Und es ist etwas, was mich nervös macht“, sagt William. „Nicht, weil ich mir Sorgen mache, dass sie homosexuell sind. Es geht mehr darum, dass ich mir Sorgen mache, unter welchem Druck sie stehen werden und wie viel schwieriger ihr Leben sein könnte“, fügt er hinzu bei einem Besuch der Wohltätigkeitsorganisation Albert Kennedy Trust (akt) in London, die junge Obdachlose in der LGBTQ+-Szene unterstützt.

"Besonders wegen meiner Familie und der Position, in der wir uns befinden, macht mich das nervös", sagte William weiter. "Ich werde jede Entscheidung unterstützen, die sie treffen, aber aus der Perspektive eines Vaters beunruhigt es mich, wenn ich an die Hindernisse denke, die hasserfüllten Worte, die Verfolgung und all die Diskriminierung, die auf meine Kinder zukommen könnten.“

Tim Sigsworth, Vorstandsvorsitzender von akt: "Ich war schon beeindruckt, wie viel er über uns weiß, aber sein Einfühlungsvermögen und seine Wertschätzung für den Kampf und die Herausforderungen, mit denen die Menschen in der LGBT-Szene konfrontiert sind, waren unglaublich", erklärte er.

Ausschnitte des Interviews in englischer Sprache können Sie im Videoplayer oben anschauen.