Filmfestival in Karlsbad: Kristallglobus für Julianne Moore

Filmfestival in Karlsbad: Kristallglobus für Julianne Moore
Schriftgrösse Aa Aa

Sie war der große Star bei der Eröffnung des 54. Internationalen Filmfestivals in Karlsbad: Hollywood-Star Julianne Moore. Sie kam mit ihrem Mann Bart Freundlich in die tschechische Stadt. Moore wurde der Kristallglobus für außerordentlich künstlerische Verdienste um das Weltkino verliehen.

"Das Tolle am Schauspiel und am Kino ist, dass alles möglich und in gewisser Weise sicher ist", sagte Moore. "Denn es ist dieser große, gigantische imaginäre Spielplatz, wo man sich fragt, was wäre, wenn das passiert? Lasst uns so tun, als ob. Das gefällt mir."

Ihr neuster Film heißt "After the Wedding". Es ist ein Remake des gleichnamigen Films der dänischen Filmregisseurin Susanne Bier aus dem Jahr 2006. Diesmal hat Moores Ehemann Brat Freundlich Regie geführt.

Viele Diskussionen in der heimischen Küche

In dem Film geht es um Isabel (Michelle Williams), die Mitbegründerin eines Waisenhauses in Indien. Sie reist nach New York um eine Millionärin (Julianne Moore) zu treffen, die überlegt, das Waisenhaus finanziell zu unterstützen. Dabei kommt ein großes Geheimnis ans Licht.

"Einfach als Paar über Mitmenschlichkeit diskutieren - sie hat beim Zweiergespräch ein feines Gespür", so Freundlich. "Also saßen wir zu Hause in der Küche und haben darüber gesprochen, wie wir das am besten angehen. Für mich war es eine tolle Zusammenarbeit, weil ich immer direkten Kontakt zur Schauspielerin hatte."

"After the Wedding" feierte in Karlsbad Europapremiere und wird ab September in den Kinos in Europa gezeigt.