Eilmeldung

Kristallglobus für schwarze Komödie "Bashtata"

Kristallglobus für schwarze Komödie "Bashtata"
Schriftgrösse Aa Aa

Eine bulgarisch-griechische Koproduktion hat in diesem Jahr den Hauptpreis auf dem Filmfestival von Karlovy Vary, dem tschechischen Karlsbad, gewonnen. Die beiden Regisseure Kristina Grozeva und Petar Valchanov nahmen - sichtlich gerührt - den Kristallglobus entgegen.

Ihre schwarze Komödie "Der Vater" ("Bashtata") handelt von einem Mann, der gerade seine Ehefrau verloren hat. Doch bereits bei der Beerdigung behauptet eine der Anwesenden, sie habe einen Anruf der Verstorbenen erhalten. Der verwirrte Witwer, beschließt, ein Medium einzuschalten, um den Kontakt ins Jenseits herzustellen. Alle Versuche, ihn davon abzuhalten, scheitern.

Die beiden Regisseure sind auch im täglichen Leben ein Paar, dies ist ihr dritter gemeinsamer Film.

"Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, wir sind Überrascht und völlig sprachlos", sagt Petar Valchanov. "Ich war vor 15 Jahren hier und machte meine ersten Schritte in die Welt des Kinos. Und jetzt sind wir überglücklich. dass wir hier alle zusammen als Familie den Preis entgegen nehmen."

Preise für Corinna Harfouch und Patricia Clarkson

Der Sonderpreis der Jury ging an den Film "Lara" des deutschen Regisseurs Jan-Ole Gerster mit Corinna Harfouch. Sie wurde als beste weibliche Hauptdarstellerin für ihre Rolle in dem Porträt einer verzweifelten Frau geehrt. In Deutschland startet der Film am 7. November in den Kinos.

Einen Ehrenpreis für ihre Karriere erhielt die US-Schauspielerin Patricia Clarkson. Die 59-Jährige war in Fernsehserien wie "House of Cards" und Filmen wie "The Green Mile" und "Carrie" zu sehen. Ihr Filmdebüt hatte sie 1987 in "Die Unbestechlichen" von Brian de Palma.

"Es war eine wunderschöne Nacht und ein fantastischer Preis wurde mir überreicht" schwärmte Clarkson bei der Preisverleihung. "Karlovy Vary hat mein Herz erobert. Ich will nicht nach Hause, ich glaube, ich suche jemanden, der meinen Hund versorgt und bleibe einfach hier."

Das Internationale Filmfestival in Karlsbad (Karlovy Vary) ist eines der ältesten der Welt. Es ist bekannt für seine ungezwungene Atmosphäre. Viele Besucher übernachten nicht in Hotels, sondern in einer großen Zeltstadt. In diesem Jahr wurden knapp 140 000 Eintrittskarten verkauft.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.