EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

2 von 88 "Boxern" in Litauen eingetroffen

2 von 88 "Boxern" in Litauen eingetroffen
Copyright 
Von Euronews mit dpa
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Krauss-Maffei Wegmann und Rheinmetall bauen Panzer für Litauen.

WERBUNG

Litauen hat im Zuge eines Rüstungsgeschäfts offiziell die ersten zwei von insgesamt 88 deutschen Transport-Radpanzern vom Typ "Boxer" erhalten. "Dies ist ein sehr wichtiger Tag für die litauische Armee und das gesamte nationale Verteidigungssystem", sagte Verteidigungsminister Raimundas Karoblis am Dienstag bei der Übergabezeremonie auf dem litauischen Militärstützpunkt Rukla.

Das ambitionierte Modernisierungsprojekt werde das baltische EU- und Nato-Land sicherer machen. "Es ist eine sehr wichtige Botschaft an Verbündete und potenzielle Gegner, dass wir unsere Sicherheit realistisch einschätzen, angemessen reagieren und bereit sind, uns zu verteidigen", sagte Karoblis litauischen Medienberichten zufolge.

Litauen erwirbt vom Hersteller Artec (Krauss-Maffei Wegmann und Rheinmetall) im größten Rüstungsgeschäft seiner Geschichte für 385,6 Millionen Euro insgesamt 88 "Boxer". Die Fahrzeuge sollen bis 2021 ausgeliefert werden - 15 davon noch in diesem Jahr. Ausgestattet sind sie unter anderem mit einem 30-Millimeter-Geschützturm Litauen grenzt an die russische Exklave Kaliningrad und sorgt sich angesichts der Ukrainekrise um seine Sicherheit. Der Ostseestaat rüstet daher seine Armee massiv auf. Deutschland gilt dabei als ein Schlüsselpartner. 

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

1989: Der baltische Weg

Deutschland: Schluss mit Kleinwaffenausfuhren in Drittländer

Haste mal nen Panzer? Bundeswehr mangelt es an Gerät für NATO