Verstöße gegen das Atomabkommen: Warnung an den Iran

Verstöße gegen das Atomabkommen: Warnung an den Iran
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Deutschland, Frankreich und Großbritannien haben den Iran aufgefordert, die Verstöße gegen das Atomabkommen rückgängig zu machen.

WERBUNG

Deutschland, Frankreich und Großbritannien haben den Iran erneut eindringlich aufgefordert, die Verstöße gegen das Atomabkommen von 2015 rückgängig zu machen.

Zugleich erinnerten die Staats- und Regierungschefs der drei Länder in einer gemeinsamen Erklärung vom Sonntag daran, dass die USA im Mai vergangenen Jahres aus dem Abkommen einseitig ausgestiegen waren und wieder Sanktionen gegen die islamische Republik verhängt hatten.

Dies sei geschehen, obwohl der Iran alle Auflagen erfüllt und die Internationale Atomenergiebehörde IAEO in Wien dies bestätigt habe. Die Europäer bekräftigten in ihrer Erklärung die Entschlossenheit, das Abkommen zu retten.

Wegen des beschlagnahmten iranischen Öltankers vor Gibraltar hat Großbritanniens Außenminister Jeremy Hunt mit seinem Amtskollegen Mohammed Dschawad Sarif gesprochen. Hunt sagte, das Gespräch sei konstruktiv gewesen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Gibraltar: Iranischer Öl-Tanker festgesetzt

Noch ein Urteil gegen Ex-Präsidenten: Trump wehrt sich gegen Richterspruch aus Illinois

USA: Biden und Trump gewinnen Vorwahlen in Michigan