Gegen grausame Bilder auf Instagram: Rosa Wolken für Bianca (17†)

Gegen grausame Bilder auf Instagram: Rosa Wolken für Bianca (17†)
Copyright Pixabay CC mjromaley0
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Instagram-User posten viele Bilder von rosa Wolken, um damit dagegen zu protestieren, dass auf dem Netzwerk offenbar Fotos einer getöteten 17-Jährigen zu sehen waren.

WERBUNG

Auf Instagram; Discord und anderen Plattformen posten User Fotos von rosa Wolken, um damit dagegen zu protestieren, dass - offenbar tagelang - Bilder einer getöteten 17-J¨ährigen zu sehen waren.

Bianca, eine Instagram-Userin mit mehr als 100.000 Followern, war Medienberichten - darunter Mashable -  zufolge am vergangenen Sonntag in Utica im US-Bundesstaat New York ermordet worden. Der mutmaßliche Mörder hatte offenbar Fotos seines Opfers auf verschiedene Plattformen gestellt. Der 21-jährige Brandon hatte auch versucht, sich selbst das Leben zu nehmen. Er wurde am Montag wegen Mordes angeklagt.

Internet-User, die die grausamen Fotos von Bianca gesehen hatten, hatten die Polizei alarmiert. Der mutmaßliche Mörder wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Instagram hat laut der Technologie-Seite cnet das Konto von Brandon am Montag von der Plattform genommen. Doch die grausamen Fotos, die sein Opfer zeigen, wurden weiter verbreitet - anscheinend gab es auch Trittbrettfahrer, die auf verschiedenen Plattformen andere Fotos und Videos von Gewaltakten als Bilder von Bianca ausgaben.

Dagegen wehren sich jetzt User von Instagram und anderen Netzwerken, indem sie Fotos von "pink clouds" (rosa Wolken) für Bianca posten. Auf einem ihrer Posts war die 17-Jährige mit rosa Haaren zu sehen. Die User hoffen, dass die schrecklichen Bilder unter der Flut von rosa Wolken verschwinden.

View this post on Instagram

junko pose part 2

A post shared by bianca ⚖️ (@escty) on

View this post on Instagram

Pink clouds for Bianca Devins...

A post shared by The Beauty Influencers (@thebeautyinfluencers) on

.Wenn Sie selbst deprimiert sind, können Sie sich in Deutschland per Chat, Mail oder telefonisch kostenlos und anonym unter 0800/111 0 111 beraten lassen. Ein muslimisches Beratungstelefon gibt es rund um die Uhr unter 030 - 44 3509 821 (oder wenn nicht in Deutschland: 0049 - 30 / 44 35 09 821). In Österreich können Sie sich unter der Telefonnummer 142 beraten lassen oder im Internet. In der Schweiz hilft die Dargebotene Hand im Internet und unter der Telefonnummer 143.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

OJ Simpson stirbt im Alter von 76 - nach Jahrzehnten im Schatten des Mordes an seiner Frau

Erdbeben erschüttert New York und Umgebung

Steckt Russland hinter dem "Havanna-Syndrom"?