Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

"Endlich eine Frau": Frappart pfeift Supercup, Klopp freut sich

"Endlich eine Frau": Frappart pfeift Supercup, Klopp freut sich
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Sie schreibt Fußball-Geschichte: Als erste Frau überhaupt wird Stéphanie Frappart ein internationales Endspiel bei den Männern pfeifen - das Supercup-Finale Liverpool gegen Chelsea.

Frappart: "Macht für mich keinen Unterschied"

Die ganze Welt blickt auf die Französin, die im Juli bereits das Frauen-WM-Finale USA gegen die Niederlande leitete. Frappart bleibt gelassen.

"Für mich macht das keinen großen Unterschied", so die 35-Jährige bei einer Pressekonferenz. "Weil es immer Fußball ist. Mein Job ist derselbe, weil die Regeln gleich sind. Also werde ich genauso pfeifen wie bei Frauenspielen auch."

Klopp: "Historischer Moment"

Sie sei "bereit" für das Topspiel heute Abend in Istanbul. Genau wie Liverpool-Trainer Jürgen Klopp, der nach der Champions League auf den nächsten Titel hofft.

"Ich bin wirklich froh, dass wir diesen historischen Moment miterleben dürfen", sagte Klopp. "Es gibt so viele Dinge auf der Welt, bei denen wir nicht klug genug sind, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Aber das ist eine sehr kluge Entscheidung: Endlich eine Frau als Schiedsrichterin in einem sehr sehr wichtigen Spiel einzusetzen."

Ein Spiel, in das der ehemalige Dortmund-Coach recht gelassen gehen kann. Seine Elf gilt gegen Europa-League-Sieger Chelsea als großer Favorit.