Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Neuwahlen wohl am 6. Oktober: Wohin strebt Kosovo?

Neuwahlen wohl am 6. Oktober: Wohin strebt Kosovo?
Copyright
REUTERS/Laura Hasani
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Wie geht es im Kosovo weiter, nachdem die Abgeordneten in Pristina mit großer Mehrheit für die Auflösung des Parlaments gestimmt haben?

Wahlen im Kosovo wohl am 6. Oktober 2019

Innerhalb von 45 Tagen gibt es Neuwahlen im Kosovo. Als wahrscheinlichster Termin gilt der 6. Oktober.

"Innerhalb kürzester Zeit eine neue Regierung"

Ein enger Mitarbeiter des kosovarischen Präsidenten Hashim Thaci, sein stellvertretender Stabschef Ardian Airfai, erklärte gegenüber euronews:

"Es ist sehr wichtig, dass gleich nach den Wahlen innrhalb kürzester Zeit eine neue Regierung gebildet wird, und dass es nicht Monate dauert. Wir haben wichtige Entscheidungen vor uns, vor allem das Friedensabkommen mit Serbien, das die gegenseitige Anerkennung und einen UN-Sitz für Kosovo bringen wird".

"Kosovo wird der EU beitreten"

Der Parlamentspräsident und Chef der Demokratischen Partei des Kosovo, Kadri Veseli, meinte:

"Unsere obersten nationalen Prioritäten bleiben der Beitritt zur Europäischen Union und die besonderen Beziehungen zu den USA. Wir sind ein westliches Land, wir werden sehr hart arbeiten, um unsere Wirtschaft zu reformieren und die Korruption zu bekämpfen, das Kosovo wird der EU beitreten."

Ramush Haradinaj wegen Verbrechen an serbischer Bevölkerung vor Gericht

Grund für die Auflösung des Parlaments ist der Rücktritt von Ministerpräsident Ramush Haradinaj. Der ehemalige UCK-Kommandeur muss sich vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag wegen Verbrechen an der serbischen Bevölkerung während des Kosovo-Kriegs 1999 verantworten.