Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Messerangriff bei Lyon: Ein Toter, mindestens neun Verletzte

Messerangriff bei Lyon: Ein Toter, mindestens neun Verletzte
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Bei einem Messerangriff an einer U-Bahn-Station in Villeurbanne nahe Lyon ist ein 19-Jähriger ums Leben gekommen. Mindestens neun weitere Menschen wurden verletzt - drei von ihnen schwer. Das berichtet die französische Feuerwehr. Ein Verdächtiger konnte offenbar festgenommen werden. Aktuell prüft die Polizei, ober er einen Komplizen hatte, der noch auf der Flucht ist.

Das Gebiet an der U-Bahn-Station "Laurent Bonnevay" wurde weiträumig abgesperrt. Dutzende Einsatzkräfte waren vor Ort. Es kam zu Ausfällen bei der U-Bahn und im Busverkehr.

Handyaufnahmen sollen zeigen, wie Menschen vor Ort, den verdächtigen Angreifer überwältigen. Die Hintergründe der Tat sind bislang unklar. Die Nationale Anti-Terror-Staatsanwaltschaft hält sich bereit. Sie beobachtet die Lage, ist zum aktuellen Zeitpunkt aber nicht für den Fall zuständig.

David Kimelfeld, Präsident der Metropolregion Lyon, sagte über Twitter allen Opfern und deren Angehörigen seine Unterstützung zu.

Erst im Mai waren bei einer Explosion in einer Fußgängerzone in der Innenstadt von Lyon 13 Menschen verletzt worden. Der mutmaßliche Täter hatte daraufhin ein Geständnis abgelegt und angegeben, dem "Islamischen Staat" die Treue geschworen zu haben.