Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Eruptionen erschüttern den Popocatepetl

Eruptionen erschüttern den Popocatepetl
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der Popocatepetl in Mexiko ist aktiv und schleudert Aschewolken in den Himmel, die bis in eine Höhe von 6700 Metern aufsteigen. Aktuell registrierte das nationale Katastrophenzentrum in Mexico City allein am Samstag sechs explosive Eruptionen, bei denen die Vulkanasche zwischen 1 und 2 km über Kraterhöhe aufstieg. Es wurde glühende Tephra gesichtet, die auf den Außenflanken des Vulkans landeten. Weiter gab es 136 Exhalationen und Tremor mit einer Gesamtdauer von 604 Minuten.

Der mit zur Zeit 5452 Metern zweithöchste Vulkan Nordamerikas befindet sich seit Wochen in einer Phase regelmäßiger Eruptionen, die sich jeder Zeit verstärken können. Zuletzt machte der Popocatepétl im Juli mit ähnlichen Ausbrüchen Schlagzeilen.

Der Aufstieg zum Gipfel ist verboten, zu gross ist das Risiko, von herabfallendem Gestein getroffen zu werden. Mexiko City ist nur 70 Kilometer vom Vulkan entfernt, rund 25 Millionen Menschen leben in einem 100 Kilometer-Radius rund um den Popocatepetl.