Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Federico Garcia Lorca und die Liebe

Federico Garcia Lorca und die Liebe
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Im spanischen Granada hat die Ausstellung "Jardin Deshecho, Lorca y el amor" - etwa "Zerrissener Garten - Lorca und die Liebe" begonnen. Bis zum 6. Januar 2020 ist sie im Centro Federico Garcia Lorca in der südspanischen Stadt zu sehen.

Der Kurator der Ausstellung, Christopher Maurer, erzählt: "Seine ganzes Leben lang musste er homoerotische Liebe und Sex miteinander in Einklang bringen. In Briefen an Menschen, denen er vertraute, schrieb er: "Ich arbeite tagsüber an meinen Gedichten wie am Fließband. Nachts werfe ich mich in die Lust und das Lachen."

Auch Garcia Lorcas Reisen nach New York und Kuba sind dokumentiert. 1935 war Garcia Lorca von Franco-Anhängern ermordert worden, die Familie ging ins Exil.

Seine Nichte Laura Garcia Lorca sagt: "Schon vor seiner Ermordung hatten meine Großeltern, mein Vater, meine Tanten damit begonnen, alles, was er je geschrieben hatte, zusammenzutragen. Einiges war in Madrid, einiges hatte er in einem Safe verstaut, einiges war im Haus der Familie in Granada. Ein ehemaliger Lehrer von Federico hat auch geholfen. So konnte vieles gerettet werden."

Einem der größten Lyriker und Dramatiker Spaniens, Federico Garcia Lorca, ist diese Ausstellung gewidmet.

Es ist kaum zu glauben, aber dies ist tatsächlich die erste Ausstellung über Garcia Lorca und die Liebe, obwohl sich sein ganzes Werk um nichts anderes dreht als um die Liebe. Diese Ausstellung wird jeden berühren, der sie sieht, egal was seine Beziehung zu Garcia Lorca sein mag.

Webseite der Ausstellung hier