Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Albanien: Über 100 Verletzte bei schwerem Erdbeben

Albanien: Über 100 Verletzte bei schwerem Erdbeben
Copyright
REUTERS/Florion Goga
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Bei einem Erdbeben im Balkanstaat Albanien sind am Samstag mindestens 108 Menschen verletzt worden. Die meisten von ihnen hätten nur leichte Verletzungen erlitten, teilten die albanischen Behörden mit.

Schwerstes Erdbeben in Albanien seit Jahrzehnten

Die albanischen Behörden sprachen vom schwersten Erdbeben in Albanien seit Jahrzehnten. Das stärkste Beben am Samstagnachmittag hatte eine Stärke von 5,8. Heftige Nachbeben kurz nach Mitternacht in der Nacht zum Sonntag sorgten erneut für Ängste unter den Menschen - vor allem in der Hafenstadt Durrës und in der albanischen Hauptstadt Tirana aus.

Laut dem Ministerium lag das Zentrum des ersten Bebens unweit vom Kap Rodon nördlich der Hafenstadt Durrës. Das nächtliche Nachbeben wurde mit einer Stärke von 4,8 gemessen. Über die Auswirkungen dieses Erdstoßes lagen zunächst keine Angaben vor. Die Beben waren auch in den Nachbarländern Montenegro und Nordmazedonien zu spüren.

In einer ersten Bilanz der Regierung hieß es nach einer Krisensitzung, dass mindestens 293 Gebäude beschädigt worden seien. Bilder in albanischen Medien zeigen Fotos von starken Gebäudeschäden, etwa an der Geologie-Fakultät in Tirana. Herabgefallene Steine und andere Trümmerteile zerstörten dort Autos. An einem anderen Gebäude in Tirana war ein vertikaler Riss über mehrere Etagen zu erkennen. Tirana hat laut Auswärtigem Amt gut 600 000 Einwohner, ganz Albanien knapp drei Millionen.